Events

In Vorbereitung auf das 100-jährige Jubiläum der Marxistischen Arbeitswoche im Jahr 2023 führen wir einerseits schon 2022 eine Veranstaltungsreihe durch, um die Bedeutung der MAW und der auf ihr diskutierten Texte für die heutige theoretische und praktische Kritik des Kapitalismus zu prüfen. Andererseits stellen wir als ‚Plattform 100 Jahre MAW‘ Materialien zusammen und weisen auf anderen Veranstaltungen hin.

www.marxistische-arbeitswoche.de

Das Info-Café erwartet alle (neuen) Studierenden mit kostenlosem Kaffee, Tee, Snacks und vielen Informationen. Es findet im Zeitraum vom 26.9. bis 14.10. (Mo-Fr) in der Zeit von 12 bis 16 Uhr statt.

We will have a karaoke night to play music and sing together and have fun

Zum Tag der Offenen Tür erhaltet ihr einen Einblick in die interkulturelle Aktivitäten im Haus und könnt euch über die Möglichkeiten der aktiven Gestaltung des internationalen Lebens in Jena informieren. Von 14:00 bis 21:00 Uhr erwartet euch ein buntes Programm mit Musik, Tanz, Workshops und Kurzfilmabend. Ob Groß oder Klein - alle sind herzlich eingeladen! Das ausfühliche Program findet ihr demnächst auf unserer Website.

Zum Tag der Offenen Tür erhaltet ihr einen Einblick in die interkulturelle Aktivitäten im Haus und könnt euch über die Möglichkeiten der aktiven Gestaltung des internationalen Lebens in Jena informieren. Von 14:00 bis 21:00 Uhr erwartet euch ein buntes Programm mit Musik, Tanz, Workshops und Kurzfilmabend. Ob Groß oder Klein - alle sind herzlich eingeladen!

Das ausfühliche Program findet ihr demnächst auf unserer Website.

Zum Tag der Offenen Tür erhaltet ihr einen Einblick in die interkulturelle Aktivitäten im Haus und könnt euch über die Möglichkeiten der aktiven Gestaltung des internationalen Lebens in Jena informieren. Von 14:00 bis 21:00 Uhr erwartet euch ein buntes Programm mit Musik, Tanz, Workshops und Kurzfilmabend. Ob Groß oder Klein - alle sind herzlich eingeladen! Das ausfühliche Program findet ihr demnächst auf unserer Website.

Die historischen Wurzeln der Linken und des Marxismus liegen in den bürgerlichen Revolutionen des 17. und 18. Jahrhunderts und deren Krise im 19. Jahrhundert. Der Lesekreis versucht diesen geschichtlichen Hintergrund durch die Lektüre von Texten von Marx und der radikalen bürgerlichen Philosophie der Aufklärung herauszuarbeiten. Durch Texte von Autoren wie Theodor W. Adorno, Max Horkheimer, Georg Lukács, Karl Korsch und Leszek Kołakowski versuchen wir, das Problem des politischen Bewusstseins der Linken im 20. Jahrhundert, das bis heute prägend bleibt, zu beleuchten.